Digitalisierung von Unternehmen – wie der Hype zum Helfer wird

In diesem Blog zeigen wir Ihnen, wie Digitalisierung von der Theorie zur Praxis wird. Anhand von Beispielen verdeutlichen wir Ihnen, dass dieses spannende Thema nicht nur Zukunft, sondern Gegenwart ist.

Außerdem erhalten Sie die Möglichkeit zur Anmeldung des Webinars „Digitale Transformation im Mittelstand“, bei dem keine Fragen offenbleiben.

 

Viel Theorie und wenig Praxis

Laut des aktuellen Hermes-Barometers „Trends im Supply Chain Management“ haben gerade mal zwei Prozent der deutschen Unternehmen mit der Digitalisierung ihrer Lieferkette begonnen. Dem gegenüber steht das Bewusstsein von 42% der Befragten über die Notwendigkeit der Prozessdigitalisierung. Doch bislang gibt es zu viele Fragen, denen zu wenig Antworten gegenüberstehen. Wir zeigen Ihnen eine Möglichkeit dies zu ändern. ¹

 

Champions der Digitalisierung

In der Studie „Digital Champion“ wurden – ganz digital und vernetzt – aus 50 Branchen anhand von Beiträgen in den Social Media Rückschlüsse auf den Fortschritt der Digitalisierung in 10.000 Unternehmen geschlossen. Vorreiter sind dabei unter anderem Panasonic, Gigaset Communications und die Bremer Straßenbahn AG. ²

Auch Hagleitner ist in punkto Digitalisierung ganz vorne mit dabei. Anfangs ging es darum, nur dann Hygiene zu bieten, wenn sie angefragt wird. Inzwischen melden z. B. Seifenspender, wenn die Seife zur Neige geht, bevor sie aufgebraucht ist. Vernetzt mit dem Smartphone ist jederzeit bekannt, wie es um Abgabemengen, Füllstände und der Notwendigkeit zur Handlung steht. Und auch für die Zukunft hat Hagleitner große Pläne: Ein Hightech-Örtchen soll entstehen, in dem nicht nur Hygiene selbstverständlich ist, sondern auch Wohlfühlfaktor inclusive – Zukunftsvision für 2044.

Fragt man den Geschäftsführer Hans Georg Hagleitner von der Zeller Hygiene-Schmiede, warum man so offen mit Zukunftsplänen umgeht, ist die Antwort eindeutig: „Weil Vernetzen beim eigenen Denken und Handeln anfängt.“ Dieser Ansatz hat sich ausgezahlt, nicht nur die Digitalisierung ist bei Hagleiter auf der Überholspur unterwegs. Das ganze Unternehmen hat sich mit Mut, Erfindergeist und Offenheit für Zukunftsversionen groß gemacht. ³

Ebenso ist Cewe ein gutes Beispiel für gelungene Digitalisierung. 1961 gegründet gibt Cewe seinen Kunden die Möglichkeit Momente und Erinnerungen als Fotos festzuhalten. Das Ergebnis gab es damals jedoch erst Tage später nach dem Entwickeln. Doch schon 1994 machte Cewe den ersten Schritt in die Digitalisierung und ermöglichte es, digitale Fotos auf Fotopapier zu drucken. Kurz darauf folgte die Digitalisierung von Analogbildern. Was einst Sensation war, ist heute nicht mehr wegzudenken: Praktische Terminals in den Läden, mit deren Hilfe wir unverzüglich unsere digitalen Fotos selbst ausdrucken. Etwas ganz Besonderes ist es dann, das Digitale wieder real in den Händen halten zu können.

 

Einstieg in die Digitalisierung

Aller Anfang ist schwer, so auch die Transformation in die Digitalisierung. Viele Fragen tauchen auf. Womit fängt man an? Neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln oder lieber bestehende digitalisieren, oder doch beides? Was bedeutet das für mein Unternehmen und wie verändert es die Struktur und Organisation? Muss das alles überhaupt sein?

Ein weiteres Unternehmen, das sich auf die spannende Reise der Digitalisierung gemacht hat und bereits viele wertvolle Erfahrungen sammeln konnte, ist die BEUMER Group. Dr. Johannes Stemmer, zuständig für Digitalisierung bei der BEUMER Group, zeigt Ihnen am 16.01.2019 von 10.00 – 11.00 Uhr, wie digitale Transformation im Mittelstand funktioniert. Ratschläge, Tipps und Denkanstöße hat Herr Dr. Stemmer selbstverständlich parat, um Ihre analogen Fragezeichen live zu digitalen Ausrufezeichen zu machen.

Teilnehmen können Sie ganz einfach kostenlos, in dem Sie sich anmelden unter: Webinar zur digitalen Transformation im Mittelstand