Beitragsbild: Process Mining

Process Mining in der Supply Chain

Process Mining ist eine analytische Methode, um reale Prozesse zu erkennen, zu überwachen und zu optimieren. Die in der Praxis vorherrschende Komplexität von Prozessabläufen und Prozessabhängigkeiten kann mittels digitalen und datengetriebenen Methoden abgebildet, analysiert und zielführend optimiert werden.

Was ist Process Mining?

Process Mining hat sich in jüngster Zeit zu einem mächtigen Werkzeug entwickelt. Der Begriff setzt sich aus Business Process Management und Data Mining zusammen. Process Mining analysiert reale Prozessabläufe auf Basis von Ereignisprotokollen aus IT-Systemen. Durch die Analyse wird das Erkennen, Überwachen und Verbessern von ausgewählten Prozessen ermöglicht. Zu den Prozessen, die hierdurch optimiert werden können, gehören beispielsweise Fertigungsprozesse, Lieferkettenprozesse und Vertriebsprozesse.

Welche Vorteile hat Process Mining gegenüber herkömmlichen Prozessanalysen?

Process Mining bildet im Gegensatz zu herkömmlichen Prozessanalysen nicht nur die isolierten Prozessabläufe einzelner Abteilungen, sondern die des ganzen Unternehmens ab. Dadurch werden Abhängigkeiten veranschaulicht und eine ganzheitliche Betrachtung der Prozessabläufe im Unternehmen ermöglicht. Process Mining sorgt hiermit nicht nur dafür, dass die Prozesse in der Komplexität gezeigt werden, die sie auszeichnet, es ermöglicht außerdem, schnell und effizient auf Veränderungen zu reagieren und Probleme in der Zukunft zu prognostizieren. Durch die digitale Transformation benötigen Unternehmen flexible Prozesse, um wettbewerbsfähig zu sein. Durch Process Mining erlangt ein Unternehmen das Verständnis, wie seine Prozesse funktionieren und wo Veränderungen möglich sind. Diese Informationen sind elementar, um Prozesse anzupassen und weiterzuentwickeln.

Allgemeine Vorteile sind:

  • Vollständige Transparenz – die Analyse basiert auf reliablen Daten und valide messbaren Fakten aus einem Unternehmen
  • Visualisierungen – detaillierte Darstellung von Prozessabläufen, Kosten und Durchlaufzeiten
  • Erkennung von Problemquellen
  • Das Verstehen von Abweichungen
  • Ansatzpunkte für Optimierungen

Welche Fragen kann Process Mining im Unternehmen beantworten?

Process Mining ist innerhalb eines Unternehmens flexibel einsetzbar. Neben der klassischen Wertschöpfungskette können auch alle anderen Prozesse im Unternehmen analysiert werden. Process Mining kann zu folgenden Fragen eine Antwort liefern:

  • Werden Kundenaufträge schnell und effizient bearbeitet?
  • Was sind Ursachen für verspätete Lieferungen?
  • Werden Tickets schnell beantwortet?
  • Welche Prozesse können automatisiert werden?
  • Wie kann die Nutzung des Produktes verbessert werden?

Wie etabliert ein Unternehmen Process Mining?

Ein Unternehmen muss im ersten Schritt eine Fragestellung definieren. Dabei sollte klar sein, um welchen Prozess oder welches Problem es sich handelt. Der größte Aufwand liegt im zweiten Schritt darin, die benötigten Daten zu sammeln bzw. aus den Datenbanken zu extrahieren. Im dritten Schritt werden die Process-Mining-Technologien zur Hilfe genommen, welche die extrahierten Daten analysieren und visualisieren. Die daraus entstehenden Erkenntnisse können im letzten Schritt dokumentiert und präsentiert werden. Process Mining ist ein iterativer Prozess. Die aus den Ergebnissen abgeleiteten Maßnahmen werden wiederum überprüft und, wenn nötig, angepasst. So bleibt das System transparent und flexibel veränderbar.

Weiterführende Links und Literatur