Digitalisierung und Cloud IT aus Sicht von Logistikdienstleistern: Herausforderungen und Trends

Wie SAP in Verbindung mit neuen Technologien hilft, aktuelle Herausforderungen zu bewältigen.

In Zusammenarbeit mit:

Digitalisierte Logistik als entscheidender Erfolgsfaktor

Kaum ein Jahr hat bisher so viele Herausforderungen für E-Commerce Fulfillment geboten wie das Jahr 2020. Je nach Branche musste innerhalb kurzer Zeit auf starke Umsatzrückgänge und enorme Peaks reagiert werden. Darüber hinaus entwickelt sich Nachhaltigkeit immer mehr vom Trend zu einem der zentralen Kaufkriterien. Online-Händler und ihre Fullfillment-Partner waren in diesem Jahr also besonders gefordert. In dieser Podcast-Sonderserie beleuchten wir in drei Episoden, wie technologische Aspekte im Fulfillment zu einem besseren Kundenerlebnis beitragen, Kosten senken und so langfristig den Erfolg sichern.

Neu: Kostenfreies Demo-System

Cloudbasiertes Warehouse Management in der Praxis kennen lernen und kostenlos ausprobieren.  Testen Sie das Modul 14 Tag lang unverbindlich aus.

Whitepaper: Checkliste Logistiktrends 2021

Die kostenfreie Checkliste hilft Ihnen herauszufinden, welche Logistiktrends uns im kommenden Jahr begleiten werden.

Whitepaper: Checkliste Logistiktrends 2021

Die kostenfreie Checkliste hilft Ihnen herauszufinden, welche Logistiktrends uns im kommenden Jahr begleiten werden.

Praxisbeispiel - Digitalisierung beim mittelständischen Textillogistiker


Im zweiten Teil der Sonderserie beleuchten wir, wie technologische Aspekte im Fulfillment zu einem besseren Kundenerlebnis beitragen, Kosten senken und so langfristig den Erfolg sichern können. Boris Felgendreher spricht mit Marc Ternieden und Bernd Jaschinski-Schürmann über die ursprünglichen Pain-Points, die HTH Logistic mit der Implementierung einer Digitalisierungslösung adressieren wollte, welche papierbasierten Prozesse eliminiert wurden und warum das gläserne Warehouse die Grundlage für viele Digitalisierungsprojekte ist.

Marc Ternieden ist Unternehmensinhaber von HTH Logistic Solutions, einem Logistikunternehmen, das sich auf Textil- und Lifestyleprodukte spezialisiert hat. Mit rund 20 Jahren Erfahrung kennt er die Branche gut und hat von Beginn an miterlebt, wie sich der Markt durch das Aufkommen des E-Commerce verändert hat und das Thema Skalierung immer wichtiger wurde. Bernd Jaschinski-Schürmann, Head of Digital Supply Chain Management bei Arvato Systems, arbeitet in Projekten – unter anderem mit HTH Logistic Solutions – daran, neue Technologien in die Geschäftsprozesse von Logistikern zu implementieren. In diesem praxisnahen Podcast erklären die beiden Experten, wie cloudbasierte Plattformen, beispielsweise die Arvato Smart Logistics Platform platbricks, die Logistik im Warehouse skalierbar machen und zu effizienteren Abläufen führen. Bernd Jaschinski-Schürmann stellt in dem Zusammenhang auch ein Web-Demo-System vor, in dem das Warehouse Management von platbricks getestet werden kann.

Bernd Jaschinski-Schürmann
Head of Digital Supply Chain Management
Arvato Systems

Marc Ternieden
Geschäftsführer
HTH Logistic Solutions

Stefan Lins
Vice President Solution Design Consumer Products
Arvato SCS

Christoph Tieben
Senior Manager SAP Consulting
Arvato Systems

Skalierbarkeit in der Logistik durch cloudbasierte IT

Dass die Nachfrage schwankt, verursachen nicht nur besondere Umstände wie Corona – auch das wiederkehrende Season Business und jährliche Aktionstage, wie Black Friday und Cyber Monday sorgen für hohe Prozessansprüche. Skalierbarkeit ist also eine essenzielle Stellschraube für zukunftsfähige Logistik. Doch welche Herausforderung hat die IT bei skalierbaren Prozessen? Und welchen Mehrwert kann Digitalisierung dabei stiften?

Die Logistik-Experten Stefan Lins und Christoph Tieben sprechen über mögliche Lösungswege und beantworten dabei unter anderem diese Fragen:
1. Wie gelingt die S/4HANA Transformation in der Logistik? Und welche Potenziale bringt sie für Ihr Business?
2. Wie können SAP-Prozesse durch eine unabhängige Digitalisierungsplattform (platbricks) einfach integriert werden?
3. Wie kann mit einer Digitalisierungsplattform die Sicht auf die Supply Chain verbessert werden?