Künstliche Intelligenz im Technologieradar

Robotertechnik und Künstliche Intelligenz (KI) entwickeln sich rasant. Sie bieten viel Potential zur Prozessoptimierung und Kosteneinsparung.

Drei neue Technologien mit künstlicher Intelligenz werden jetzt im Technologieradar vorgestellt:

Dokumentenanalyse mit Künstlicher Intelligenz

Eingehende Papierdokumente führen zu umständlichen manuellen Eingaben. Die Dokumentenanalyse mittels KI übernimmt diese Tätigkeiten, indem eine Software das Dokument vollautomatisch analysiert und verarbeitet. Die Software erkennt z.B. Belege, legt diese ab und stößt den entsprechenden Prozess an.

Die Eingangspost wird als Stapel gescannt. Dokumentenanalyse mit Künstlicher Intelligenz zerlegt den Text eines Dokuments, beispielsweise eine Sammelbestellung, in mehrere separate Dateien. Diese Dateien werden anhand von Schlagworten, Terminen und Fristen sortiert und in einfachen Dateisystemen & Ordnern archiviert, damit sie leicht wiedergefunden werden. Solche Dateien werden entweder automatisch weiterverarbeitet oder einem entsprechenden Sachbearbeiter weitergeleitet.

Rechnungsspezifische Informationen wie Brutto-/Nettosummen, Bankinformationen, Zahlungsziele und Rechnungspositionen sollen automatisch ausgelesen und für die automatische Buchhaltung weiterverwendet werden. Anhand der Rückmeldungen passt sich die Dokumentenanalyse mit Künstlicher Intelligenz auf die Bedürfnisse und Erwartungen des Unternehmens an.

Forecast-Tool für Personalplanung

Jährlich gehen 30.000 bis 40.000 Berufskraftfahrer in Rente, dieser bereits jetzt existierende Fahrermangel könnte durch Ausbreitung von Krankheiten und Quarantänemaßnahmen noch verschärft werden. Abhilfe schafft eine Software zur Personalplanung, die basierend auf Erfahrungswerten präzise Vorhersagen für den Personalbedarf macht und die Ressourcenpläne daraufhin anpasst. Durch das Einbeziehen von historischen, sowie externen Daten ist das Tool in der Lage, Logistikkapazitätsprognosen zu erstellen. Das Forecasting verbessert sich durch nachträgliche Prognoseüberprüfung.

Aus diesen Prognosen und Informationen über die Mitarbeiterkapazität werden detaillierte Einsatzpläne der einzelnen Mitarbeiter erstellt.

Virtuelle Beladungsplanung

Um den Laderaum eines LKW optimal auszulasten, lässt sich mithilfe dieser Software eine 3D-Beladungsplanung durchführen. Grundlage sind vordefinierte, abgespeicherte Maße des Trucks und der Ladung.

Nach der Eingabe der Daten bezüglich Maße, Gewicht und Beschaffenheiten der Ladung als auch der Daten des Frachtraums, wird binnen Sekunden ein Verladeplan in 3D generiert. Bei der Erstellung des Plans können verschiedene Parameter, wie z.B Stapeloptionen, maximales Belastungsgewicht der Achsen, Temperatursensibilität oder Beladungsreihenfolge berücksichtigt werden. Die eingegebenen Daten können anschließend als Vorlage für spätere Planungen archiviert und beliebig angepasst werden.