Beitragsbild: Innovation Pitches #2


Innovation Pitches #2: Neue Technologien für die Transportlogistik

Innovation Pitches ist ein neues Format von BVL.digital. Vier Gäste aus verschiedenen Unternehmen präsentieren jeweils 15 Minuten lang ihre innovativen Produkte. Beim zweiten Termin am 19. Mai 2020, von 14:00 bis 15:30 Uhr, lernten die rund 100 Gäste vier innovative Software-Lösungen für die Transportlogistik kennen.

Aufzeichnung des BVL.digital Events „Innovation Pitches – Transport Logistics“ vom 19. Mai 2020

Leerkilometer reduzieren

Im ersten Vortrag stellte Armin Musija von Transporeon, die „Schlüsselelemente einer intelligenten Transportvergabe“ vor.

Bevor eine Entscheidung über die Transportvergabe getroffen wird, sollte der Kunde sich einen Überblick über die Marktentwicklung verschaffen. An welchen Tagen sind Transporte in welcher Richtung besonders günstig? Lohnt sich die langfristige vertragliche Bindung an einen Spediteur oder sollte man die Vorteile eines günstigen tagesaktuellen Spot-Preises nutzen?

Transporeon betreibt einen Online-Marktplatz für Transportdienstleistungen. Spediteure, die Waren nur in eine Richtung transportieren, beispielsweise nach Italien, können ungenutzte Kapazitäten für die Rückfahrt, beispielsweise aus Italien, anbieten. Verlader erhalten automatisch das günstigste Angebot, der Preis ist durchschnittlich 11% günstiger und die Verwaltungs- und Nebenkosten der Abwicklung sinken um durchschnittlich 30%.

Künstliche Intelligenz ermöglicht eine Vorhersage der Preis- und Kapazitätsentwicklung. Im Zuge der Corona-Krise sind die Transportkosten allerdings noch stärker gesunken als von der Software vorausgesagt.

Auslieferung optimieren

Im zweiten Vortrag präsentierte Florian Goodwin, Sales Consultant bei der initions AG, die „Automatisierte Disposition mit OPHEO“.

OPHEO ist eine Software für die Tourenplanung und speziell für die Anforderungen der Distributionslogistik optimiert. Wie bei jeder Tourenplanung versucht diese Software, Lieferaufträge mit eigenen Fahrzeugen oder Subunternehmern zu planen und in einer Reihenfolge zusammenzuführen und optimieren. Veränderte Ankunftszeiten aufgrund von Baustellen und Stau werden bei der Planung berücksichtigt und dem Kunden rechtzeitig mitgeteilt. Sollte bei einer Lieferadresse kein Stapler verfügbar sein, so fügt das Programm den Mitnahmestapler als zusätzliche Anforderung in die Tourenplanung mit ein. Die Beladezeit wird automatisch berechnet, die Leerkilometerquote als statistische Kennzahl ausgewertet.

Tore öffnen

Im dritten Vortrag präsentierte Stefan Meuche, Chief Sales Officer bei der EPG – Ehrhardt + Partner Group, die Torplanungs-Software DOCK als „Bindeglied in Ihrer Supply-Chain“. Am Mittwoch, dem 17. Juni 2020 von 11:00 bis 12:00 Uhr, können Interessierte diese Software in einem Webinar kennenlernen.

DOCK ist eine Software für die automatisierte Torplanung. In jedem Lager sind Betriebsmittel, Flächen und Mitarbeiter begrenzte Ressourcen. Wenn Lieferanten sich rechtzeitig am Self-Check-In-Terminal anmelden , dann kann die Be- und Entladung frühzeitig geplant und schneller beendet werden. Gerade bei verspätet eintreffenden Fahrzeugen kann die Be- und Entladung schneller umgeplant und den Mitarbeitern am Arrival Board bekanntgegeben werden, so dass Auswirkungen der verspäteten Ankunft minimiert werden.

Software zur Tourenplanung minimiert die Folgen einer verspäteten Ankunft
Software zur Tourenplanung minimiert die Folgen einer verspäteten Ankunft

Rechtzeitig beim Kunden sein

„Optimieren Sie die letzte Meile und steigern Sie so Effizienz und Kundenzufriedenheit“ fordert Fabian Riegel, Sales Manager beim Software-Anbieter Descartes Systems von seinen Kunden. Descartes entwickelt eine Tourenplanung, die speziell auf Unternehmen mit eigener Fahrzeugflotte zugeschnitten ist.

  • Lieferungen am gleichen Tag,
  • Baumarktprodukte,
  • schwere Produkte,
  • sperrige Güter und
  • Produkte, die eine Installation erfordern,

lassen sich nicht mit normalen Paketdiensten verschicken. Sie werden entweder mit eigenen Fahrzeugen oder mit gesteuerten Subunternehmen ausgeliefert.

Zeitpunkt, Art und Weise der Anlieferung beim Kunden entscheidet über das Image des liefernden Unternehmens. Pünktlichkeit, vollständige Rücknahme aller Verpackungen, musikalische Inszenierung der Auslieferung oder gleichzeitige Auslieferung verbundener Artikel (der neue Kühlschrank wird gleich mit Werbeartikeln gefüllt) können das Image des liefernden Unternehmen nachhaltig verbessern. Die Tourenplanung bietet einen Überblick, welche Fahrer mit welcher Qualifikation derzeit verfügbar sind.

Gleichzeitig kostet die Auslieferung auch Geld, so dass

  • weniger Fahrzeuge
  • mehr Fahrerproduktivität
  • Verringerung der Planungszeit
  • digitaler Zustellnachweis

die Kosten senken und somit den Gewinn steigern.

Preissensible Kunden können die Lieferung auf einen anderen Tag verschieben und dafür einen Rabatt aushandeln.

Wie geht es weiter?

Viele Unternehmen fragen uns, wann die nächsten Innovation Pitches stattfinden und wie Sie teilnehmen können. Wenn Sie einen Vorschlag für ein innovatives Produkt haben, dann schreiben Sie uns eine Nachricht.