Innovationstreiber Logistik: 6 frische Startups im Webinar

6 frische Startups, die Innovationen für die Logistik entwickeln, wurden am 29. September 2020 in einem Live-Webinar vorgestellt.

Die Logistik erlebte zuletzt einen Innovationsboom. Verschiedenste Startups entwickeln z. B. Lösungen zur Routen- und Prozessoptimierung, Entscheidungsunterstützung oder bauen innovative Geräte und Anlagen für das Warehouse. Etablierte Unternehmen haben die Notwendigkeit erkannt, sich regelmäßig zu Startups zu informieren. Woran wird gerade gearbeitet und was kann für mein Business nützlich sein? In diesem Webinar möchten wir ausdrücklich neue Gründungen vorstellen, die Sie noch nicht kennen. In Zusammenarbeit mit startupdetector stellen wir die sechs interessantesten Neugründungen aus Logistik und Supply Chain Management vor und diskutieren die Geschäftsmodelle und Technologien mit einem Experten.

Innovationen für den E-Commerce

E-Commerce und Logistik sind in den vergangenen Jahren gemeinsam gewachsen, aber zunehmend in Konflikt geraten: kurze Lieferzeiten und hohe Verfügbarkeit treiben die Kosten in die Höhe, während gleichzeitig die Erträge sinken. Kunden erwarten mittlerweile die Lieferung innerhalb von 24 Stunden, möglichst innerhalb eines genauen Zeitfensters. Alternative Auslieferungsorte am Arbeitsplatz oder beim Nachbarn, an der Packstation oder im Paketshop werden immer wichtiger.

Alexander Graf sprach im BVL.digital-Podcast #16 mit Boris Felgendreher über die Versäumnisse etablierter Handelsunternehmen und die Notwendigkeit von neuen Anbietern im Markt. Die Verknüpfung von Online- und Offline-Handel ist eine der größten Herausforderungen des E-Commerce. Die Herausforderung im Omnichannel-Geschäft besteht darin, Online- und Offline-Prozesse beliebig miteinander zu kombinieren.

Annanow möchte den E-Commerce schneller und ressourcenschonender gestalten, indem lokale Händler als Lager und Fahrradkuriere oder Taxifahrer für den Transport auf der letzten Meile eingesetzt werden. Seit 2017 ist Annanow in der Schweiz aktiv, seit 2018 auch in Österreich und seit 2019 auch in Deutschland. Kunden können für die Bezahlung, Lieferung und Versicherung mehreren Alternativen auswählen.

Die folgenden sechs Startups wurden im Webinar vorgestellt.

Alaiko vermittelt professionelle Logistikdienstleister für das Fulfillment, so dass E-Commerce-Unternehmen mehr Zeit für ihre eigentliche Kernkompetenz, das Marketing, aufwenden können. Bei schwankendem Bestellvolumen zahlt das E-Commerce-Unternehmen nur die vereinbarten Logistikkosten pro Paket, es entstehen keine Fixkosten. Lagerhäuser von professionellen Logistikdienstleistern nutzen die modernste Technik für Auslieferung, Verpackung und Retouren-Bearbeitung.

Innovationen für die Intralogistik

Innovationen für die Intralogistik sind normalerweise im Technologieradar auffindbar. Autonome fahrerlose Transportsysteme und Autonome Gabelstapler sind mittlerweile weit verbreitet, die Kombination aus beiden ist jedoch relativ neu. Das Münchner Startup Filics entwickelt einen autonomen Palettentransporter, der selbstständig unter die Palette fährt und sie zum Lagerplatz transportiert.

Innovationen für den Transport

Schon bei unseren Innovation Pitches #2 haben wir neue Technologien für die Transportlogistik vorgestellt. Diesmal präsentieren wir vier Startups:

Ruhige und sichere Parkplätze für LKW-Fahrer sind mittlerweile knapp. Mit der mobilen App von aparkado können LKW-Stellplätze in Autobahnnähe bereits im Voraus gebucht werden. Dies verhindert unnötige Umwege, damit LKW-Fahrer früher ihre wohlverdiente Ruhezeit genießen können, bevor ein Bußgeld wegen Fahrzeitüberschreitung fällig wird. 

Aufgrund der Corona-Krise wurden viele Flüge gestrichen, dies hat die Luftfrachtkapazitäten deutlich reduziert. Gleichzeitig stehen Flugzeuge ungenutzt herum. Helios Aircargo möchte ungenutzte Flugzeuge und Flugrouten an Luftfrachtkunden vermitteln. Fluggesellschaften steigern die Auslastung ihrer Maschinen und gewinnen wertvolle Erkenntnisse über die kurzfristige Markentwicklung. Luftfrachtkunden können mit drei Klicks einen Luftfracht-Auftrag abschließen. Eine Kompensation der CO2-Emissionen ist ebenfalls im Programm enthalten.

Rail-Flow GmbH entwickelt einen Online-Marktplatz für Güterzüge. Der gesamte Prozess von der Angebotsanfrage bis zum Vertragsabschluss soll digital abgewickelt werden. Für Eisenbahnunternehmen sinken die Vertriebskosten, für Logistikunternehmen ergibt sich ein größeres Angebot.

Tradelink entwickelt einen digitalen Lieferschein, der Besteller, Zulieferer und Logistikdienstleister auf einer Plattform zusammenführt. Darüber hinaus ermöglicht der digitale Lieferschein von Tradelink, die Hof- und Rampennutzung für ankommende LKW zu planen. Jedem ankommenden LKW wird eine Rampe und ein Zeitfenster zugewiesen.

„Unsere Vision ist es, alle Teilnehmer und Arbeitsprozesse rund um den Hof einfach miteinander zu verbinden und Effizienzgewinne zwischen allen Parteien fair zu verteilen!“

Interview mit Frederic Krahforst im BVL.digital-Blog.

berichtete Tradelink-Mitgründer Frederic Krahforst in seinem Interview mit BVL.digital.

Der Weg zu einem erfolgreichen Startup

Wie wird aus einer Idee ein erfolgreiches Produkt? Im Internet findet man hunderte von Empfehlungen. Ein paar Tipps kann man auch in unserem Blog kennenlernen:

Start, Fail, Succeed – Der Weg zu einem erfolgreichen Startup